Kurt Krömer

Alexander Bojcan wuchs im Berliner Bezirk Wedding auf. Seinen späteren Künstlernamen übernahm er von einem Deutschlehrer, den er sehr mochte. Er brach zwei Ausbildungen zum Herrenausstatter und zum Einzelhandelskaufmann ab und arbeitete als Aushilfe bei einer Berliner Reinigungsfirma und als Hilfsarbeiter. Ab 1993 trat er unter dem Pseudonym Kurt Krömer in verschiedenen Mix-Shows auf. Von 1996 bis 1997 besuchte er die „TuT – Schule für Tanz, Clown und Theater“ in Hannover. Als Inspiration für seine Rolle gibt er Louis de Funès, Klaus Kinski, Andy Kaufman und Leo Bassi an. Krömer erlangte landesweite Bekanntheit durch seine verschiedenen Fernsehshows. Am 12. Dezember 2014 gab Bojcan bekannt, sich von 2015 an komplett aus dem Fernsehgeschäft zu verabschieden und seinen künstlerischen Schwerpunkt auf die Theaterbühne zu verlagern.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren