Martin Sonneborn

 Martin Sonneborn, geboren 1965 in Göttingen, war von 2000 bis 2005 Chefredakteur des Satriemagazins Titanic und ist seit 2006 Mitherausgeber des »endgültigen Satiremagazins«, außerdem Leiter des Satireressorts bei Spiegel Online. Im August 2004 gründete Sonneborn Die Partei, für die er im Europaparlament sitzt. Sonneborn ist für medienwirksame Aktionen bekannt. Aufsehen erregte sein Bestechungsversuch bei der FIFA „Wie Titanic einmal die Fußball-WM 2006 nach Deutschland holte“. Sonneborn trat gemeinsam mit Redaktionskollegen der Titanic mehrfach als vermeintlicher Politiker großer deutscher Parteien auf und parodierte mit fiktiven politischen Positionen und Äußerungen landes- und bundespolitische Wahlkämpfe.
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren