Rainald Grebe

Rainald Grebe, 1971 in Köln geboren, studierte in Berlin Schauspielkunst, und war ab 2000 als Dramaturg, Schauspieler und Regisseur am Jenaer Theaterhaus tätig. Thomas Hermanns produzierte 2002 mit ihm die Show "Immer wieder sonntags" im Hamburger Schauspielhaus. Seither tritt Rainald Grebe regelmäßig in Fernsehsendungen auf. 2004 erschien sein erstes Album "Das Abschiedskonzert" auf dem Grebe allein mit Klavier und Gesang auf zum Teil bizarre Art meist alltägliche Themen behandelt. Seit 2005 tourt Grebe auch mit der Berliner "Kapelle der Versöhnung." Außerhalb seiner regulären Programme schreibt und inszeniert der Künstler verschiedenartige Theaterproduktionen. Am 18. Juni 2011 spielte Grebe in der Berliner Waldbühne vor 15.000 Besucher, am 20. Juni 2015 führte Grebe in der Berliner Wuhlheide sein Programm "Halleluja Wuhlheide" auf. Das fünfstündige Konzert wurde am 12. September 2015 bei 3sat als gekürzter Mitschnitt gezeigt.
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren