Stephan Krawczyk

Stephan Krawczyk (Jg.1955) lebt seit dem Studium der Konzertgitarre seit 1980 als freiberuflicher Sänger. 1981 gewinnt er den Nationalen Chansonwettbewerb der DDR, zieht 1984 nach Berlin, Hauptstadt der DDR. Nachdem ein Berufsverbot über ihn verhängt wird, wird er zu einer der Symbolfiguren der DDR-Bürgerbewegung. Am 17.1.1988 wird er von der Staasi verhaftet und 16 Tage später in den Westen abgeschoben. Konzerttourneen führen ihn durch den deutschsprachigen westeuropäischen Raum, nach Nordamerika, Frankreich, Spanien, Italien. Krawczyk veröffentlichte verschiedene Werke auf musikalischem und literarischem Gebiet.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren